Dezemberfieber beim Eichamt in Berlin

2017-12-13T19:19:59+00:00

Am Mittwoch den 06.12.2017 mussten einige Kollegen mit ihren Taxen von den Mitarbeitern des Eichamtes weggeschickt werden, die sich bereits seit dem frühen Morgen für die „Ersteichung“ (Konformitätsbewertungsverfahren) vor dem Eichamt angestellt hatten.

Heute am 13.12.2017 machten Leszek Nadolski (Innung des Berlin er Taxigewerbes) und Richard Leipold (Berliner Taxivereinigung) sich persönlich vor Ort ein Bild von der Sachlage. Wir trafen Herrn Wutzler vom Landesamt für das Mess- und Eichwesen Berlin-Brandenburg der persönlich die Reihenfolge der zu eichenden Fahrzeuge erfasste. Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern gelang es ihm innerhalb von kurzer Zeit eine geordnete Aufstellung der Taxen für das Eichverfahren herzustellen.

Pünktlich zu Öffnungszeit konnten die Mitarbeiter mit der Eichung der ersten Fahrzeuge beginnen. Als um 8.00 Uhr das Tor zum Hof des Eichamtes geschlossen wurde, stand keine weitere Taxe wartend auf der Zufahrt. Zu diesem Zeitpunkt war die Kapazität des Eichamtes nahezu ausgereizt.

Wir diskutierten anschließend mit Herrn Wutzler über verschiedene Möglichkeiten mit dem erhöhten Aufkommen von Eichanträgen (Dezemberfieber) umzugehen, um die unzumutbaren Wartezeiten im nächsten Jahr zu verkürzen.