Filialdirektion Frank Patzer & Petra von Chamier GbR und die "Innung" setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort!

Die Innung des Berliner Taxigwerbes e.V. und die Filialdirektion Frank Patzer & Petra von Chamier GbR, Berliner Taxiservice, werden auch 2015 ihre erfogreiche Zusammenarbeit im Interesse unserer angeschlossenen Unternehmen fortsetzen. Wir freuen uns, weiterhin einen so kompetenten Partner in allen Versicherungsfragen an unserer Seite zu haben.
Die Zurich Filialdirektion Opens external link in new windowFrank Patzer & Petra von Chamier GbR, Berliner Taxiservice, bietet für jede Taxiunternehmerin und jeden Taxiunternehmer einen Rundumschutz in allen Versicherungsfragen an und gewährleistet mit ihrem Partner DKV, Deutsche Krankenversicherung, eine umfangreiche Beratung bezüglich der Krankenversicherungspflicht für jeden Unternehmer.

Sprechstunde der Versicherung ist jeden Dienstag von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr in der Geschäftsstelle der "Innung", Storkower Straße 101 in 10407 Berlin.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse an allen versicherungsrelevanten Themen!

Neue Tarifaufkleber ab sofort verfügbar!

 

Die neuen Tarifaufkleber sind ab sofort - zum Preis von 2,00 € - in der Geschäftsstelle zu erhalten. Die neue Verordnung über Beförderungsentgelte im Taxenverkehr kann zusätzlich für 0,50 € erworben werden.

Die gekürzte Fassung des Taxentarifs ist an der linken hinteren Seitenscheibe einer jeden Taxe anzubringen. Der Text der Verordnung in der jeweils gültigen Fassung, ist ebenfalls Pflicht mitzuführen und dem Fahrgast auf Verlangen Einsicht zu gewähren.

 

Vorstand

Tarifwechsel zum 30.06.2015

Information zur Programmierung der Taxameter

Aufgrund des bevorstehenden Tarifwechsels hat man uns mitgeteilt, dass das Taxameter Hale MCT 04 nicht mehr unterstützt wird. 

Wir haben Angebote von den Firmen Heedfeld und ProMobil eingeholt, welche wir hier zum Download zur Verfügung stellen.

Gleichzeitig möchten wir darüber informieren, wie Sie Ihre Taxameter umstellen können:

Voraus zu programmieren sind:

Spiegeltaxameter Hale SPT 01, Hale SPT 02, Semitron Hale MCT 05 , Hale MCT 06, Kienzle 1155, Kienzle T21 und Semitron P6

Umstellbar ab dem Tag der Gültigkeit sind:

Kienzle 1150, Kienzle 1145 und Digitax

Nicht mehr umstellbar: Hale MCT 04

Bitte beachten Sie, dass eine Frist von 14 Tagen bis zur endgültigen Umstellung aller Taxameter vorgesehen ist. Sie müssen nicht zwingend am 1. Tag zum Instandsetzer fahren.

Achten Sie nach der Umstellung auf Ausstellung einer Umstellungsbescheinigung sowie einem roten Dreieck auf ihrem Taxameter mit dem eingedruckten Instandsetzerkennzeichen. Mit diesem ist eine Beförderung bis zum Eichtermin möglich. Der Eichtermin wird Ihnen schriftlich vom Eichamt mitgeteilt. Die Umstellungsbescheinigung sowie den vom Eichamt erhaltenen Eichtermin sind im Fahrzeug mitzuführen. Halten Sie bitte den Eichtermin ein oder setzen Sie sich wegen triftiger Gründe mit dem Eichamt - 030 90 25 96 40 - in Verbindung.

Opens external link in new windowAngebot Heedfeld                   Opens external link in new window  Angebot ProMobil

Vorstand

Opens external link in new windowAuszug aus der Verordnung 

 

 

 

Der Sicherheitsgurt - Dein Lebensretter!

Am 09.06.2015 haben wir in Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft Verkehr auf der N1 des Flughafens Tegel zum zweiten Mal einen Bremsschlitten vorgeführt. Das letzte Mal fand die Aktion im April 2014 statt und hat schon damals einen großen Anklang unter den Taxifahrerinnen und -fahrern gefunden. Deshalb wurde die Aktion dieses Jahr von der “Berliner Taxirunde” wieder ins Leben gerufen. 

Mit dieser Aktion wollen wir zum wiederholten Mal an alle Taxifahrerinnen und -fahrer appellieren, ihren Sicherheitsgurt zu benutzen. Obwohl es gesetzlich schon längst Pflicht ist, einen Gurt anzulegen, wird es oft von unseren Kollegen nicht getan.

Mit dem Gurtschlitten konnten wir eindrucksvoll demonstrieren, welche Kräfte auf die Insassen eines PKWs während eines Verkehrsunfalls (Frontalzusammenstoß) wirken. Wir hoffen deshalb, dass allen Beteiligten so bewusst wurde, wie wichtig es ist, einen Gurt anzulegen.

Zusätzlich hat uns Mercedes Benz zwei Fahrzeuge zur Verfügung gestellt, um direkt die Sicherheitsmerkmale der Fahrzeuge zu demonstrieren. An dieser Stelle einen besonderen Dank an Herrn Simon Müller für seinen persönlichen Einsatz an dieser Aktion.

Die “Berliner Taxirunde” möchte sich auch bei der Berufsgenossenschaft Verkehr für die großzügige Unterstützung bedanken und wir hoffen in der Zukunft auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit allen unseren Kooperationspartnern.

Leszek Nadolski

 

 

Pressemitteilung

Anpassung der Beförderungsentgelte um 14 Prozent kann unsere Probleme nicht lösen

Die Erhöhung der Taxipreise hat so lange gedauert, dass eigentlich alles bereits gesagt ist. Jetzt muss sich zeigen, ob denn die Erhöhung um durchschnittlich 14 Prozent ausreicht, um allen Beschäftigten den Mindestlohn zahlen zu können. Die befürchtete große Entlassungswelle hat es bisher nicht gegeben, weil viele Unternehmen noch die Auswirkung der soeben beschlossenen Fahrpreiserhöhung abwarten wollten. In den meisten Betrieben gibt es noch „Wackelkandidaten“, die gehen müssen, wenn die erwartete Umsatzsteigerung jetzt ausbleibt. Das könnte natürlich eine Lösung sein, weil damit Überkapazitäten abgebaut werden könnten. Gäbe es da nicht Betriebe, die diese Fahrer wieder anstellen. Auch wenn dies mit legalen Mitteln nicht möglich ist, wird eine Marktregulierung dadurch verhindert. Würden alle Betriebe Kapazitäten abbauen, die logische Konsequenz in einem funktionierenden Markt, wäre der Mindestlohn für uns kein Thema und wir müssten die Fahrpreise nur moderat erhöhen.

weiter .........................

Opens external link in new windowPressemitteilung Download

Berliner Taxirunde mit Raed Saleh und Burgunde Grosse.

Am 27.05.2015 luden Herr Saleh und Frau Grosse von der SPD zum „Politischen Frühstück“ das Berliner Taxigewerbe ein. Frau Burgunde Grosse ist Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und Herr Raed Saleh ist Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. Vertreter der "Berliner Taxirunde" ( - Taxi Deutschland Berlin e.V., Innung des Berliner Taxigewerbes e.V., Berliner Taxivereinigung e.V. ) und 35 Taxiunternehmer kamen zu dem Frühstück ins Spandauer Klubhaus und diskutierten über die Situation und Probleme des Gewerbes. Herr Saleh und Frau Grosse sehen sich als Lobbyisten des Berliner Taxigewerbes im Berliner Abgeordnetenhaus und daraufhin haben wir eine Petition mit unseren Hauptproblemen überreicht.
Wir freuen uns auf die nächste Berliner Taxirunde und bedanken uns bei Frau Grosse und Herrn Saleh für die Einladung. Für die Verwirklichung unserer Ziele brauchen wir die politische Unterstützung

Vorstand

Exklusive Spartarife der Telekom

Exklusive Spartarife für das Personenbeförderungsgewerbe dank des BZP-Rahmenvertrages mit der Deutschen Telekom: Sprach-, Daten- und m2m-Lösungen auf die speziellen Bedürfnisse zugeschnitten!

Die Datenmenge, die von den SIM-Karten in Taxen und Mietwagen übertragen wird, nimmt stetig zu: mobile Bezahlsysteme, Fiskaldaten- und Zeiterfassung oder Location-Based-Services sind hier nur einige Stichworte für diese Entwicklung. Für die Mitglieder des Deutschen Taxi- und Mietwagenverband e. V. (BZP) ist das aber kein Problem: Über den Mobilfunk-Rahmenvertrag des BZP mit der Deutschen Telekom stehen echte Top-Angebote für die angeschlossenen Unternehmer bereit. Damit sind diese bei Bandbreite und Kosten auf der sicheren Seite, unabhängig davon, ob ein Sprachtarif, eine Daten- oder eine m2m-Karte benötigt wird. 

Opens external link in new windowFlyer zur Aktion

Prüfungsvorbereitung für Taxi- und Mietwagenunternehmer

Sach- und Fachkunde-Schulung

In der Innung des Berliner Taxigewerbes e.V., Storkower

Straße 101 in 10407 Berlin wird die Schulung zur Sach-und

Fachkunde („Unternehmerschein“) durchgeführt.

Die Lehrveranstaltung findet ab dem 20.05.2015 stets

Mittwoch, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt.

Vormerkungen können telefonisch unter: 030 236 27 204

vorgenommen werden. Die Kostenpauschale beträgt für den Lehrgang (inklusive

Schulungsmaterial) 350,00 €. Bei Anmeldung muss der Gesamtbetrag - vorerst noch in

bar - entrichtet werden. Das Schulungsmaterial wird zu den jeweiligen Unterrichtsstunden

ausgegeben.

 

Vorstand

Grundfähigkeits-Schutzbrief – Bezahlbarer Risikoschutz für jedermann

Mit der Grundfähigkeitsversicherung können sich Taxifahrer gegen die finanziellen Folgen des Verlustes von insgesamt 12 grundlegenden Fähigkeiten absichern. Deshalb findet am Dienstag, den 19.05.2015 um 13.00 Uhr in den Räumen der „Innung“ eine Info-Veranstaltung statt, die alle Fragen und Möglichkeiten der finanziellen Sicherung klärt.

Verbindliche Anmeldungen bitte bis 15.05.2015 unter der Telefonnummer 030 236 27 201 oder direkt per E-Mail.

Vorstand

Opens external link in new windowFlyer zur Aktion

Kreditkarten sind Pflicht.

Seit dem 08.05.2015 ist in allen Taxis, die in Berlin unterwegs sind, die Annahme von bargeldlosen Zahlungsmitteln Pflicht. Die siebente Verordnung zur Änderung der Verordnung über Beförderungsentgelte im Taxenverkehr trat am 08.05.2015 in Kraft. Wir bedauern, dass die freiwillige Regelung außer Kraft gesetzt wurde

Vorstand

Opens external link in new windowDie siebente Vorordnung

Berliner Taxirunde trifft sich zum zweiten Mal.

Zum zweiten Mal traf sich die „Berliner Taxi Runde“. Ein nach wie vor offenes Forum der Berliner Taxiverbände. Es wird eine bessere Zusammenarbeit mit der IHK angestrebt.

Als wichtiges Thema wurden die Probleme am Flughafen TXL angesprochen (vielfache Verstöße gegen die Flughafenordnung) Es wurde ein Plan entwickelt, die Ordnung, zur Aufnahme von Fahrgästen im Bereich Flughafen Tegel, wieder herzustellen.


Berliner Taxirunde.

Gewalt fährt nicht mit!

Auf der Webseite Opens external link in new windowwww.gewaltfaehrtnichtmit.de steht geschrieben: „Es ist genug! Genug von der Intoleranz und der Gewalt, die unsere Zeit immer mehr beherrschen“.

Eine Angelegenheit die seit drei Jahren gemeinsam mit tausenden Berlinern auf den Straßen demonstriert wird. Dieses Jahr möchte die Berliner Taxigewerbe mit Ihrer

Unterstützung ein Zeichen für Toleranz und Friedfertigkeit in allen Bereichen unseres Lebens setzen. Gemeinsam mit Mercedes Benz und Star FM suchen wir in diesem Zusammenhang 40 Unternehmer die Ihre Taxen kostenlos für 2 - 3 Wochen zur Verfügung stellen. Nutzen Sie die Chance und setzen Sie so ein Zeichen! Geben Sie Extremismus, egal von welcher Seite, keine Chance! Die Beklebung findet ab Dienstag, den 21.04.2015 bei Phoenix TaxiWerbung in der Bouchestraße 42 statt.

Melden Sie sich telefonisch unter 030 68975844 (Phoenix TaxiWerbung).

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


Vorstand

 

Das neue Infoblatt der Innung des Berliner Taxigewerbes e.V.

Wie Sie alle wissen, musste die  Herausgabe der “Taxi Vorfahrt” aus finanziellen Gründen eingestellt werden. Noch immer können wir es nicht verantworten, dieses finanzielle Risiko wieder einzugehen. Daher hat sich der Vorstand der “Innung” entschieden, unseren Mitgliedern und Partnern bis auf Weiteres mit einem “Infoblatt” eine sofortige, zusätzliche Informationsquelle zu bieten.

 

Unser „Infoblatt“ dient der schnellen Kommunikation innerhalb der “Innung”, soll aktuelle Themen kurz und präzise erörtern und Mitgliedern die Möglichkeit bieten, ihre eigene Meinung zum Ausdruck zu bringen.

 

Das “Infoblatt” erscheint künftig mit einer Auflage von 500 Stück und ist zusätzlich auch auf unseren Internetseiten als Download zu finden. Die erste Ausgabe wurde in Papierform an alle Mitglieder versandt. Ab April informieren wir Sie per E-Mail, wann die nächste Ausgabe auf unserer Internetseite erscheint. Mitgliedern ohne elektronische Adresse senden wir das „Infoblatt“ weiterhin zu.

Stephan Berndt

Ubermäßig viel Geld macht übermäßig viel kaputt. Retten Sie Ihr Taxi mit Preis - Garantie!

Trotz milliardenschwerer Investoren ist Uber im Kampf gegen das Taxigewerbe in Deutschland bisher gescheitert. Ob mit Uber Black, Pop oder auch Uber-Taxi, dank massiver Gegenwehr unserer Branche und des gültigen gesetzlichen Rahmens ist noch nirgendwo ein entscheidender Durchbruch erzielt worden.

Deshalb versucht es das US-Unternehmen nun mit einer neuen Strategie: „Dein kostenloses uberTAXI ist hier! Von Donnerstag, den 12. März (…) bis Sonntag, den 15. März (…) steht uberTAXI in Berlin völlig kostenlos zur Verfügung. Für alle, die uberTaxi noch nicht kennen: uberTAXI ermöglicht es klassische Taxis über die Uber-Plattform zu bestellen.“ (Quelle: blog.uber.com/berlin) Die groß angelegte Werbeaktion „kostenloses Uber Taxi sucht Uber Fahrer“ soll suggerieren, dass der Konzern sich nun im Taximarkt als Mitbewerber einreihen will.

Dies ist aber keineswegs der Fall: für die so gelockten Fahrer soll das Ubertaxi lediglich eine Zwischenstation raus aus dem Taxigewerbe sein, das langfristig ausgetrocknet werden soll. Ziel ist es, die rechtlichen Rahmenbedingungen durch massive Lobbyarbeit dahingehend zu verändern, dass bald Privattaxis zu höchsten Provisionen unterwegs sind – und Uber daran kräftig verdient. Das wäre das Ende des Taxigewerbes wie wir es kennen, mit all seinen Garantien und Sicherheiten für unsere Kunden.

So kann es auch niemanden wundern, dass die Monopolkommission, ein die Bundesregierung auf den Gebieten der Wettbewerbspolitik, des Wettbewerbsrechts und der Regulierung beratendes Expertengremium, empfiehlt, den deutschen Taximarkt zu liberalisieren und staatlich festgelegte Beförderungsentgelte abzuschaffen.

Soziale Aspekte blendet die Kommission dabei völlig aus, etwa dass Taxifahrer durch diese radikale Marktöffnung möglicherweise noch weniger verdienen oder Kunden keine Preissicherheit mehr haben werden. So warnt auch der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband BZP, die Freigabe der Tarife würde der Willkür Tür und Tor öffnen. So könnten die Fahrpreise, abhängig von der Nachfrage, schwanken wie Börsenkurse, je nachdem, ob es regnet oder ob die Sonne scheint.

Sie sehen was droht und wie spät es schon ist? Dann widerstehen Sie den Verlockungen von heute, wenn sie auch morgen noch ein zu Recht gesetzlich geschütztes Taxi im Rahmen des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen wollen, von dem Sie wissen, was es kostet, egal, wann Sie es nutzen. Dessen Fahrer einen ordentlichen Lohn erhält und dessen Betreiber ein Teil des deutschen Mittelstandes ist, der hier seine Steuern zahlt und das Rad der Wirtschaft am Laufen hält.


Vorstand

Sonderaktion für alle Mitglieder der „Innung“

Die Rahmenvereinbarung zwischen dem BZP und der ORLEN Deutschland GmbH ermöglicht den Mitgliedern der Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. beim Tanken an allen Star-Tankstellen einen Preisnachlass von 2,50 Cent (brutto) pro Liter Diesel.

Antragsformulare erhalten Sie in unserer Geschäftsstelle, Storkower Straße 101 in 10777 Berlin.

Der Vorstand

Opens external link in new windowFlyer der Sonderaktion

Einladung für das Grundlagenseminar

Mehr Sicherheit Im Taxi:

1.Grundlagenseminar: 04.05. bis 05.05.2015

2.Praxisseminar vom 06.05.- 07.05.2015

Die Teilnahme am Seminar ist für Versicherte der BG Verkehr kostenfrei

Anmeldung an: BG Verkehr

Regionalabteilung Prävention Berlin

Axel-Springer-Straße 52, 10969 Berlin

Telefon: 030 / 25997 – 138/139

Fax: 030 / 25997 – 297

Opens external link in new windowEinladung

Vorstand

Der Senat hat die Akzeptanz von Kreditkartenzahlung im Taxi zur Pflicht gemacht.

Die Senatsverwaltung hat entschieden, dass es in Zukunft immer möglich sein muss, seine Taxifahrt mit verschiedenen Kreditkarten zu bezahlen. Der Vorstand ist dafür, dass es in der Hauptstadt zum guten Service gehört, dass man seine Taxifahrt bargeldlos bezahlen kann. 

Wir betonen aber, dies sollte auf der Basis unserer unternehmerischen Freiheit geschehen.

Die Verpflichtung der Taxiunternehmen, bargeldlose Zahlungsmittel in ihren Taxen anzunehmen, dient vor allem unseren Kunden. Es dient zudem noch der Sicherheit unserer Fahrerinnen und Fahrer, die mit weniger Bargeld ein weniger interessantes Angriffsziel sind.

Vorstand

Opens external link in new windowDie siebente Verordnung



Vorstand der Berliner Taxi-Innung tagte im Mercedes-Airportcenter

Auf Einladung der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin fand die letzte Vorstandssitzung der Berliner Taxi-Innung im Mercedes-Airportcenter-Berlin/Brandenburg in Schönefeld statt. Am Dienstag, den 10.02.2015, begrüßte Simon Müller im Namen der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin  die Mitglieder des Innungsvorstands im neuen Gebäude, das mit einer Grundfläche von insgesamt 13.000 Quadratmetern direkt an der A113, Ausfahrt Schönefeld-Nord, entstanden ist.


Es wurde eine lange Sitzung. Zum Einen, weil einmal mehr viele Themen auf der Tagesordnung standen, die der Vorstand für seine Mitgliedsbetriebe zu bearbeiten hatte. Zum Andern aber sicher auch wegen des tollen Ambientes des Hauses und der guten Verpflegung mit Kaffee, Saft und belegten Brötchen durch den Gastgeber Mercedes. Vom Sitzungssaal mit großer Terrasse hatten die Vorstände einen direkten Blick auf den Flughafen Schönefeld.


Es war eine schöne Geste der Verantwortlichen der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin, den Vorstand der Berliner Taxi-Innung in ihr Haus zu holen. Ein kleines, anzuerkennendes Zeichen der Partnerschaft, in die das Vertrauen ja in Zeiten des Investments von Mercedes-Benz in mit dem Taxigewerbe konkurrierende Geschäftsmodelle doch stark erschüttert ist. Die Taxi-Innung, für die Mercedes-Benz schon immer einer der wichtigsten Partner des Taxigewerbes ist, wird interessiert den weiteren Gang der Dinge verfolgen.

Leszek Nadolski

1.Vorsitzender

Fahreignungsseminar

Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. bietet ein Fahreignungsseminar an.

Das Fahreignungsseminar soll mehrfach verkehrsauffällige Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer dabei unterstützen, ihr Fahrverhalten zu ändern und sich zukünftig im Straßenverkehr regelkonform zu verhalten. Gleichzeitig können Sie Punkte im Fahreignungsregister reduzieren.

Wenn der Punktestand eines Inhabers einer Fahrerlaubnis im Fahreignungsregister vier oder fünf Punkte erreicht, so ist der Betroffene durch die zuständige Behörde zu ermahnen, beim Erreichen von sechs oder sieben Punkten ist er zu verwarnen.

Der Kurs ist eine Kombination aus verkehrspädagogischen und verkehrspsychologischen Elementen. Den ersten Teil bieten wir für 250,00 € netto/pro Person an, zusätzlich kommen noch ca. 275,00 € pro Person für den Psychologen, der den zweiten Teil leitet.


Voranmeldungen werden telefonisch 236 27 204 entgegengenommen.
 

Vorstand

Prüfungsvorbereitung für Taxi- und Mietwagenunternehmer

Es werden wieder Weiterbildungsmaßnahmen / Lehrgänge angeboten!

Sach-und Fachkunde-Schulung

In der Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. werden ab Februar 2015 wieder Schulungen zur Sach-und Fachkunde („Unternehmerschein“) durchgeführt.
Voranmeldungen werden telefonisch 236 27 204 entgegengenommen.
Die Kostenpauschale beträgt für die zehn in sich abgeschlossenen Sachgebiete 350,00 €, welche bei der Anmeldung - vorerst noch in bar - bezahlt werden muss.
Schulungsmaterial wird zu den jeweiligen Unterrichtsstunden ausgegeben.

Vorstand

Liebe Kollegen, liebe Mitglieder, liebe Leute,
es ist tatsächlich wieder so weit, „Weihnachten“ ein wunderbares Fest, bei dem wir mit all unseren Lieben zusammenkommen, um gemeinsam viele glückliche Sternstunden zu verbringen. Eine magische Zeit, in der ein himmlisches Knistern in der Luft liegt und manchmal auch kleine Wunder geschehen. Ein zauberhafter Anlass, einander eine besondere Freude zu machen und vor allem
Ihnen nicht nur eine besinnliche Weihnachtszeit zu wünschen sondern auch einen glücklichen Start in das neue Jahr!
Alles Liebe wünschen wir gemeinsam
Der Vorstand der Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. und der Berliner Taxiservice (ZURICH Filialdirektion Frank Patzer & Petra von Chamier GbR).

Einladung zu weiteren Tarifgesprächen.

Aufgrund jüngster Ereignisse scheint es unmöglich, dass es in naher Zukunft zu einer zügigen Entscheidung in der Senatsverwaltung zu Gunsten neuer Tarife kommen wird. Daran sind wir jedoch selbst Schuld, denn es war uns nicht möglich, sich auf einen gemeinsamen Tarifvorschlag zu einigen. Auch deshalb konnte die Senatsverwaltung nicht zu einer Tarifeinigung kommen. Trotzdem ist der Senat immer noch für eine schnelle Tariferhöhung gesprächsbereit. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass es zu keinen wesentlichen Strukturänderungen kommt und wir uns auf einen Tarifantrag einigen können.

Die Verbände sind ihrerseits von der Verzögerung seitens des Senates, zu einer schnellen Entscheidung zu kommen, sehr enttäuscht. Die Enttäuschung ist aber kein Vergleich zu der, wenn die Gewerbevertreter bis zum 01.01.2015 zu keinem Kompromiss mehr bereit sein werden.

Deshalb ist jetzt handeln angesagt. Wir können es nicht verantworten, dass unser Verhalten eine Erhöhung der Fahrpreise auf Monate verhindert. Daher lade ich öffentlich auf die Weise die TaxiDeutschland- Berlin e.V., die TVB und die BTB Vertreter ein, sich in den nächsten Tagen in die Räume der „Innung“ zu setzen und schnellst möglich noch zu handeln. Damit wir noch in diesem Jahr zu einer Lösung gelangen, die wir unseren Unternehmern präsentieren können. Wenn wir uns jetzt nicht bemühen und warten bis die Senatsverwaltung eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung oder eine Marktanalyse durchgeführt hat, so wird der Mindestlohn einen enormen wirtschaftlichen Schaden an unseren Mehrwagenunternehmern anrichten.

Leszek Nadolski  

1. Vorsitzender der Innung des Berliner Taxigewerbes e.V.

Neuer Vorstand der Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. ist gewählt.

1. Vorsitzender - Leszek Nadolski


2. Vorsitzender - Bernd Dörendahl


Schatzmeister - Andreas Buchholz


Beisitzer:


Anja Olschewski


Dietmar Schmidt


Kurt Wilhelm


Jörg Minow


Stephan Berndt


Rolf Feja


Miroslaw Jurenz

Spende überreicht!

Die Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. und TaxiDeutschland Berlin e.V. engagieren sich zunehmend in sozialen Bereichen. Am 09. September 2014 konnten beide Verbände dem Berliner Straßenkinder e.V. eine Spende überreichen. Wir würdigen damit die große Hilfe für die Schwächsten in unserer Gesellschaft.Unser Dank gilt allen Unterstützern anlässlich unseres Sommerfestes zum Fahrsicherheitstraining in Lehnitz.

Der Vorstand

Opens external link in new windowDie Zurich Filialdirektion  Frank Patzer & Petra von Chamier GbR, Berliner Taxiservice, bietet für jede Taxiunternehmerin und jeden Taxiunternehmer einen Rundumschutz in allen Versicherungsfragen an und gewährleistet mit ihrem Partner DKV, Deutsche Krankenversicherung, eine umfangreiche Beratung bezüglich der Krankenversicherungspflicht für jeden Unternehmer.

Sprechstunde der Versicherung ist jeden Montag von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr in der Geschäftsstelle der "Innung", Storkower Straße 101 in 10407 Berlin

Wir freuen uns auf Ihr Interesse an allen versicherungsrelevanten Themen!

Tolles Sommerfest im Rahmen unseres Fahrsicherheitstrainings-siehe auf unserer Seite oben bei Facebook!

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Volkswagen Automobile Berlin GmbH, der TaxiFunk Berlin TZB GmbH, der Wirtschaftsgenossenschaft Berliner Taxibesitzer eG und bei allen anderen Unterstützern.

Ortskundeprüfung ab November 2014 bei DEKRA und TÜV!

Folgende Informationen gelten für Neubewerber:

- Der erste Weg führt zum Bürgeramt-dort muss ein entsprechender Antrag gestellt werden, der dann im Führerscheinbüro im LABO bearbeitet wird.

- Es müssen alle Unterlagen (auch die Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung und ein ausreichendes Sehvermögen) bereits im Rahmen des Antragsverfahrens eingereicht werden.

- Wenn alle erforderlichen Nachweise vorliegen und in Ordnung sind, erhält der Antragsteller eine "Prüfungszulassung". Erst dann kann der Bewerber zu der ihm genannten Prüfstelle gehen und dort die Ortskundeprüfung ablegen (eine freie Prüfstellenwahl ist nicht möglich).

Nähere Informationen geben das LABO und die Bürgerämter auf ihren Internetseiten oder auf Anfrage.

Die Antragstellung ist bei den Bürgerämtern ab dem 01.September 2014 möglich.

Laut einem Informationsschreiben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt vom August 2014 können von der Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. keine Termine für neue Bewerber mehr vergeben werden.

Der Vorstand

Firma Uber in die Schranken gewiesen!

Das Landesamt für Bürger-und Ordnungsangelegenheiten hat die Smartphone App der Firma Uber verboten. Mit einer "Untersagungsverfügung zum Schutz des Fahrgastes" verbiete man Uber unter Androhung eines Zwangsgeldes in Höhe von 25.000 € das Angebot weiter zu betreiben. Uber hat bereits angekündigt, in Widerspruch zu gehen.

Die Rechtslage ist nach Auffassung der Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. eindeutig. Das US-Start-up-Unternehmen Uber hat das Personenbeförderungsgesetz ohne Wenn und Aber einzuhalten.

 

 

Was für ein Tag für das internationale Taxigewerbe,

wie in Lissabon, London, Paris und anderen Städten fand auch in Berlin eine Großdemonstration der Taxifahrer statt. Mit einer Sternfahrt zum Olympischen Platz haben ca. 1000 Taxifahrer gegen illegale Personenbeförderer demonstriert. Bei der Abschlussveranstaltung am Olympischen Platz wurde die Berliner Ordnungsbehörde aufgefordert, umgehend alle illegalen App-Vermittlungen und entgeltlichen Personenbeförderungen ohne Genehmigung zu verbieten. Wir freuen uns, dass sehr viele Kolleginnen und Kollegen an der Demonstration im Interesse der Verbraucher teilgenommen haben. Neben der Innung des Berliner Taxigewerbes e.V und TaxiDeutschland beteiligten sich alle Berliner Gewerbevertretungen. Besondere Unterstützung sicherte uns der Präsident des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes (BZP), Michael Müller, zu.


Leszek Nadolski


Wir sind in die Storkower Straße 101 umgezogen!

Liebe "Innungsmitglieder", liebe Geschäftspartner, liebe Freunde der Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. Wir sind in unsere neue Geschäftsstelle, Storkower Straße 101 in 10407 Berlin, umgezogen. Alle Telefonnummern, Fax-Nummer und unsere Mail-Adresse bleiben unverändert bestehen.

Anfahrtbeispiel: Auf der Landsberger Allee stadtauswärts links in die Storkower Straße abbiegen Richtung Prenzlauer Berg. Letzte Einfahrt rechts vor der Kniprodestraße (101 ist rechts am Straßenrand ausgeschildert) in das Büro-und Gewerbegebiet. Folgen Sie den Hinweisen "Polizei". Wir sind im Erdgeschoss links zu finden. Rechts befindet sich der Polizeiabschnitt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Hier einige Bilder.

Der Vorstand

Angurten kann Leben retten!

Am 30.04.2014 haben wir zusammen mit TaxiDeutschland und der Berufsgenossenschaft Verkehr auf dem N1 des Flughafens Tegel einen Bremsschlitten vorgeführt. Mit diese Aktionen wollen wir an alle Taxifahrerinnen und Taxifahrer appellieren, ihren Sicherheitsgurt zu benutzen. Mit dem Gurtschlitten konnte eindrucksvoll demonstriert werden, welche Kräfte auf die Insassen eines PKWs während eines Verkehrsunfalls (Frontalzusammenstoß) wirken können. Schon bei einer Geschwindigkeit von 9km/h erhöht sich die abzubremsende Masse einer Person (87 Kg Körpergewicht) auf ca.400 Kg bei einer abrupten Abbremsung.
Ein weitverbreitetes Missverständnis vieler Taxifahrer war, sich nicht anschnallen zu brauchen, da ihr Auto über einen Airbag verfügt. Dank unserer Aktion konnten wir jedoch vor dieser lebensgefährlichen Annahme warnen, denn der Airbag funktioniert nur in Kombination mit dem Gurt als Lebensretter!
Die „Innung“ und TaxiDeutschland möchten sich bei der Berufsgenossenschaft Verkehr für die großzügige Unterstützung bedanken und hoffen auf eine weitere gute  Zusammenarbeit.
Leszek Nadolski

Uber mit unverschämten Preisen!

Nach einem Artikel der Berliner Zeitung zeigte Uber, der "tolle und innovative" Mietwagenservice, in New York wozu sie fähig sind. Während des Schneesturms im vergangenen Dezember hob Uber die Fahrpreise willkürlich an und es kam  zu einem Aufschrei im Netz. Der Schriftsteller Salman R. beschimpfte Uber als unbrauchbar, die Familie des Entertainers Jerry S. postete die Rechnung einer Stadtfahrt über 415 Dollar. In New York kann es schwierig werden, ein Taxi zu bekommen, sobald es regnet oder schneit, was Uber radikal ausnutzte.

Das Berliner Taxigewerbe fährt zum Vorteil unserer Kunden zu einem einheitlichen und transparenten Fahrpreis, egal ob am Tag oder in der Nacht, es regnet oder schneit!

Fahrsicherheitstraining Saison 2014

Zum wiederholten Male haben wir, die „Innung“, und "Taxi Deutschland" gemeinsam ein Fahrsicherheitstraining organisiert. Den ersten Termin der Saison hat dieses Jahr ein Unternehmer aus Pankow komplett für seinen Betrieb gebucht. Mit sechs Fahrzeugen und 11 Fahrern hat die Gruppe am 22.04.2014 an dem Training teilgenommen. Die spezielle Schulung für Taxifahrer und die Fahrassistenzsysteme der Fahrzeuge haben vielen Fahrern die Augen geöffnet, wie sie das Fahren sicherer gestalten können. Auch nach 20 Jahren Taxifahren waren die skeptischen Teilnehmer am Ende begeistert und überzeugt, dass man immer etwas dazu lernen kann. Deshalb empfehlen wir jedem wärmstens sich selbst davon zu überzeugen, dass so ein Fahrsicherheitstraining eine gute Sache ist. Wir legen jedem nahe sich ein Beispiel an unserem Unternehmer aus Pankow zu nehmen. Denn durch das Training steigert man nicht nur die Sicherheit der Fahrgäste, sondern auch die ihrer angestellten Fahrer und Fahrerinnen. Für die Termine am 24.05 und 25.06 sind hierfür noch freie Plätze zu Verfügung.

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 030/236272001/04.

Außerdem möchten wir uns bei der Filialdirektion Frank Patzer & Petra von Chamier GbR, beim TaxiFunk Berlin, bei der WBTeG und der BGV für die großzügige Unterstützung bedanken, und hoffen weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

Leszek Nadolski

Sicherheitsschulungen haben Vorrang!

Was für ein gelungener Abschluss 2013 für die Fahrsicherheit im Taxenverkehr.   Mehr als 30 Fahrerinnen  und Fahrer beteiligten sich am 21.09.2013 beim TÜV Rheinland in Lehnitz am Fahrsicherheitstraining und am Aufbaukurs 1. Hilfe. Wir bedanken uns bei der Filialdirektion Frank Patzer & Petra von Chamier GbR, beim TaxiFunk Berlin, bei der WBTeG und der BGV für die großzügige Unterstützung. Aufgrund des großen Erfolges wird es 2014  mit neuen Kursen weitergehen.

Kommunikationswege deutlich verbessert!

Die Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. hat für ihre Mitglieder, Freunde und Geschäftspartner die Informationswege ausgebaut. Mit der Zeitschrift TaxiVorfahrt, der Homepage www.taxiinnung.org, Facebook Opens external link in new windowwww.facebook.com/taxiinnung und e-Mail werden brandaktuelle Informationen über unsere Gewerbepolitik schnell mitgeteilt. Wir freuen uns über das positive Echo und werden insbesondere unsere Mitglieder über e-Mails ständig auf dem neuesten Stand halten.

Liebe noch nicht erfassten e-Mail-„Innungsmitglieder“, teilen Sie uns bitte umgehend Ihre Mail-Adresse mit, damit auch Sie an schnelle Informationen kommen können. Am besten senden Sie uns Ihren Kontakt über info(at)taxiinnung.org oder telefonisch unter 23 62 72 04

Ihr Vorstand

BZP hat erneut die Bahn-Ausschreibung für das Gewerbe gewonnen!

Der BZP ist bekanntlich seit 2007 Rahmenvertragspartner der Bahn AG insbesondere für Taxifahrten im Rahmen des Störungsmanagements des Eisenbahnunternehmens. Der bisherige Rahmenvertrag lief am 28. Februar 2013 aus und wurde im vergangenen Herbst neu ausgeschrieben.

Erfreulicherweise konnte der Bundesverband die EU-weite Ausschreibung der Taxidienstleistungen erneut für sich und seine Mitglieder entscheiden - nicht zuletzt deshalb, weil er wegen seines hohen Organisationsgrades auf eine nahezu flächendeckende Struktur in der Bundesrepublik zurückgreifen kann und sich die in den letzten Jahren intensiv entwickelte Zusammenarbeit zwischen Bahn und BZP sehr bewährt hat. Die Abwicklung läuft über ein mittlerweile sehr gut eingespieltes bargeldloses Gutscheinverfahren.

Innerhalb des Pflichtfahrgebietes wird der jeweilige behördlich festgelegte Taxitarif abgerechnet, außerhalb war bisher bundeseinheitlich ein Fahrpreis von 65 Cent pro gefahrenen Kilometer (zzgl. USt.) bei normalen PKW bzw. 76 Cent pro gefahrenen Kilometer bei Großraumfahrzeugen (mehr als 5 Sitzplätze, sofern bei Beförderung von mehr als 4 Fahrgästen ein Gepäckstück untergebracht werden kann) vereinbart.

Aktuell hat der Bundesverband in erfolgreichen Nachverhandlungen ein um rund 9 % verbessertes Ergebnis für die Unternehmen erzielen können: Ab 1. März 2013 gelten für nicht tarifgebundene Fahrten im Rahmenvertrag netto 70 Cent pro gefahrenen Kilometer bzw. 81 Cent bei Großraumfahrzeugen! Das Zahlungsziel wurde mit der Neuregelung auf vielfachen Wunsch des Gewerbes auf 21 Tage verkürzt.

Alles in allem ein gelungenes Beispiel einer unternehmensorientierten Gewerbepolitik.

Informationen über die Gutscheinfahrten für die Bahn sowie die vereinbarten Preise, Merkblätter sowie eine Übersicht der abrechnungsberechtigten Taxizentralen sind hier zu finden.

(Auszug aus BZP-Report 2/2013, Erscheinungstermin 8.3.2013)